Kategorien &
Plattformen

Heilsbringer und Todesschlund

Ein Besuch der Sonderausstellung "Wasser im Jugendstil"
Heilsbringer und Todesschlund
Heilsbringer und Todesschlund
Emilio Longoni, Die Melodie des Flusses, 1900/1903 | Museum Wiesbaden, Dauerleihgabe Sammlung F. W. Neess © Markus Bollen

Wasser ist Lebensader und ist Berserker. Insbesondere in der Kunst des Jugendstils wird der Dualismus des Elements Wasser zur Quelle künstlerischer Schaffenskraft. Die dunklen Tiefen des Meeres sind unbekanntes Terrain. Ein Wagnis, ja sogar eine gefährliche Bedrohung. Was erwartet uns dort?

Die Publikation "Kunstformen der Natur" des Zoologen Ernst Haeckel erschloss für die breite Gesellschaft den ganzen Kosmos der Seeanemonen, Medusen und Korallen - die Unterwasserwelt hält Einzug in die Kunst des Jugendstils.

Doch dennoch blieb eine Ahnung des Ungewissen, des Rätselhaften, das weite Imaginationsräume bot: Geheimnisumwobene Orte voller Sehnsüchte, Fantasie und wundersamer Schöpfungen. Mystische, aber auch mythologische Vielfalt tummelt sich in der Tiefsee, auf Vasen, auf Leinwänden. Tauchen Sie mit ein in die rauschende Welt der Jahrhundertwende.

Referentin
Sabrina Faulstich M.A., Kunsthistorikerin

Veranstaltungsort
Museum Wiesbaden

Kosten
5,00 € zzgl. 3,00 € ermäßigter Eintritt

Termin
Dienstag, 28.06.2022, 18:00 - 19:30 Uhr

Treffpunkt
Foyer Museum

Anmeldung hier

Anmeldeschluss
23.06.2022 

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz