Kategorien &
Plattformen

Königshallen des Gottesvolkes

Martin Weber bewegte die Liturgie
Königshallen des Gottesvolkes
Königshallen des Gottesvolkes
Der Martin-Weber-Platz vor der von ihm 1928 erbauten Heilig-Kreuz-Kirche in Frankfurt-Bornheim. © Metroskop - wikipedia.org

Zwei Exkursionen zum 80. Todestag des Baumeisters

Der Architekt Martin Weber (1890 - 1941) baute nicht nur in den Niederlanden, sondern hinterließ auch in Frankfurt a. M. und in Wiesbaden seine Spuren.
Er zählt zu den großen Protagonisten der Sakralarchitektur zwischen den Weltkriegen und veränderte das Zusammenspiel von Raum und Liturgie sichtbar.

Auch Jahrzehnte später erfahren die Besucher seiner Bauten Ergriffenheit und Sehnsucht nach Gott und Gemeinschaft. Weit vor dem 2. Vatikanischen Konzil platzierte Martin Weber den Altar als Herzstück in die Mitte der Gemeinde und entwarf neue Konzepte der Kirchenbaukunst. Diese besitzen bis heute Gültigkeit und vereinen die Liturgische Bewegung mit dem Neuen Bauen.

Referentin
Sabrina Faulstich M.A., Kunsthistorikerin

Veranstaltungsort
Kirchen Hl. Kreuz und Hl. Geist, Frankfurt

Kosten
15,00 € 

Termin
Freitag, 15.10.2021, 10:00 - 16:00 Uhr

Treffpunkt
10:00 Uhr, Hauptportal der Kirche Hl. Kreuz, Frankfurt

Anmeldung und weitere Information hier

Anmeldeschluss
07.10.2021 

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz